+49 (0)30 609 899 284 7-Tage bis 20:00 Uhr

Skipper Bootshandel

Verkauf meines Bootsanteils / Gemeinsamer Mietsplatz / Partner zahlt nicht mehr

6. April 2015 15:26 in Recht

Ich hatte bereits vor ein paar Wochen meinen Fall hier kurz geschildert. Ich habe meinen 50 % Anteil an einem gemeinsamen Motorboot aus einer nicht mehr bestehenden Partnerschaft an meinen Ex-Partner verkauft, da ich gehofft habe, dass er das Boot verkauft, sowie er es angekündigt hat.
Ich zahle seit mehreren Monaten die volle Miete für den Bootsplatz. Diesen habe ich zwar vor zwei Monaten gekündigt, der Vermieter hat die Kündigung jedoch nur akzeptiert wenn das Boot bis zum 30.4.2015 verschwunden ist.
Ich bin aber keine Eigentümerin des Bootes mehr und mein Ex-Partner hat den Mietvertrag mit unterschrieben. Trotzdem werde ich zur Zeit zur Rechenschaft gezogen, da er auf nichts und niemanden mehr reagiert.
Auch Anmahnungen von Seiten des Vermieters bringen nichts.
Beim Einslippen war er als Eigentümer nicht da obwohl ihm der Termin schriftlich mitgeteilt wurde. Es hat erhebliche Probleme verursacht, da eine Leiter am Boot mit einem Sicherheitsschloss fest gekettet war, die erst mal entfernt werden musste. Ich war nicht anwesend, da ich weder Eigentümerin bin, noch irgendwelche Schlüssel besitze. Diese hielt er auch während des gemeinsamen Besitzes zurück.
Ich soll nun die Slipgebühren und die Bootsplatzmiete erneut zahlen.
Da ich keine Großverdienerin bin, stellt das ganze eine erhebliche finanzielle Belastung dar und ist reine Willkür meines Ex-Partners.
Er selbst bezieht eine geringe Frührente.

Ist das alles rechtens???
Welche Möglichkeiten habe ich das Ganze schnell zu beenden?
Schließlich kann ich ja nicht jahrelang für die Schulden meines Ex-Partners aufkommen, ohne, dass ich daran überhaupt einen Anteil habe.
Welche Möglichkeiten gibt es schnell eine Lösung herbei zu führen?

Viele Grüße,
Lucy


Expertenantworten

Hallo Lucy,
Ihrer Antwort im Februar haben wir entnommen, dass Sie den Liegeplatz zusammen gemietet hatten. Wie schon gesagt, macht das die Sache schwieriger, denn ein gemeinsam angemieteter Gegenstand (Wohnung, Boot, Liegeplatz) kann auch nur gemeinsam gekündigt werden. Der Vermieter muss die einseitige Kündigung nicht akzeptieren. Wenn er es doch tut, unter der Bedingung, das das Boot bis 30.4. fortgeschafft ist, sollte man darauf möglichst eingehen. Nun müsste ein Anwalt mal Ihre Verträge mit dem Vermieter und den Verkauf des Bootes an Ihren Ex-Partner ansehen.Eventuell läuft es darauf hinaus, dass Sie das Boot zur Zahlung des Mietpreises verwerten können/müssen. Ob das notwendig ist und wie das geht ist anspruchsvolle Aufgabe an einen Anwalt/in.
Ecki von der Mosel
Rechtsanwalt in Kiel